home - lage - territorium - touren und routen - kontakte

Territorium

Das große barbaricina Dorf, mit etwa 8000 Einwohnern, erstreckt sich am Fuße des majestätischen Kalkstenberges “Monte Corrasi”, die so genannten “sardischen Dolomiten”; die in verschiedenen Tageszeiten in zahlreichen Farben erstrahlen. Die komplexe Natur der Kalksteinberge hat zu beeindruckenden Karsterscheinungen, einschließlich der Quellen von “Su Gologone” und der Höhlen von “Sa Oche” und “Su Ventu” gefuehrt, sie sind die spektakulärsten Beweise. Direkt unterhalb der Felsenspitzen, befindet sich eine robuste und unfruchtbare Landschaft, darunter ein breites Band von Eichen Wäldern, die einen herrlichen Kontrast zu den sich darunter erstreckenden grünen Tälern des “Guthiddai und “Dule” bilden. Weinfelder, Olivenhaine und Mandelbaeume erstrecken sich ueber das gesamte Gebiet. Die großen Anbauflächen belegen eine Fläche von ca. 8 Hektar von insgesamt 16 Tausend Hektar Land.

Oliena

Der Ort war bereits in der nuragischen Zeit bewohnt. Antike Dokumente berichten, dass Oliena zu den Richter der Gallura und Kuratoren Posada gehoerte.
Später wurde sie Teil der Giudice von Arborea und am Ende des fünfzehnten Jahrhunderts folgte das Schicksal aller anderen Doerfer Sardiniens, die allesamt unter spanischer Herrschaft standen.
Das Gebiet von Oliena wurde später von der Region Quirra erobert.
Im siebzehnten Jahrhundert lassen sich die Jesuiten nieder, die verschiedenste Impulse für Aktivitäten und Beginn vieler Bauten, wie z.B: das Kollegium und die Pfarrkirche.
Diese beruehmten Architekturen koennen noch heute besichtigt werden.
Zwischen dem zwölften und vierzehnten Jahrhundert, als Oliena der Herrschaft von Pisa unterlag, wurde die Kirche von Santa Maria gebaut, damals war dieser Teil außerhalb des Dorfes,heutzutage bildet es das Zentrum.
Oliena ist schon seid jeher sehr interessant fuer Touristen, es hat einen besonderen Reiz, zum einen für die architektonische Arbeit den städtischen Komplex von bemerkenswerten historischen Sehenwuerdigkeiten seiner Umgebung, zum anderen für die Beziehung zwischen Architektur und Landschaft. Jede Ecke des Dorfes präsentiert sich eindrucksvoll, auch selbst die einfachsten Bauten. Der Hintergrund ist Teil einer unvergleichlichen Bergkulisse. Der Ballungsraum harmonisiert mit der Umgebung, unabhängig davon, ob Sie die Haenge des Corrasi bewundern, oder die Terrassen des Ortobene. Was Sie in den Häusern und dem Dorf versteckt in den Ecken finden, sind die Zeugnisse von dem, was seit Jahrhunderten, das Leben der Einheimischen praegt. Die architektonische Arbeit sind Beispiele für sakrale Architektur und erreichten den höchsten Ausdruck und Bedeutung in dreizehn Kirchen verstreut in jedem Teil des Dorfes und auf dem Lande, während die Kirche des Hl. Ignatius von Primatial XVII des siebzehnten Jahrhunderts, und die Kirche Santa Maria und Santa Croce, das dreizehnte Jahrhundert, die wichtigsten Ausdrücke sind.

Einblicke:

Le feste

Artigianato e Gastronomia

Archeologia

La montagna

 

 

 

_______________________________________
Piazza Santa Maria, angolo via Grazia Deledda n 76
Oliena (NU) - 08025 - info@bbsantamaria.it
Telefono: 0784 287278 - Cell: 328 1178551
Fax: 0784 287278